Fortbildung Medienkonzepte

in (teil-)stationären Einrichtungen der Jugendhilfe

Verfügbar als:

 

 

 

WhatsApp, YouTube, Snapchat, TikTok, Fortnite oder Netflix sind die Medien, die Kinder und Jugendliche heutzutage am häufigsten nutzen. Wir wissen: Medien gehören ganz selbstverständlich zum Alltag von Kindern und Jugendlichen dazu. Doch oft treten die Chancen der Mediennutzung im Vergleich zu Stolpersteinen und Gefahren in den Hintergrund. Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz möchte Sie dabei unterstützen, sich in der Medienerziehung der Kinder und Jugendlichen sicher zu fühlen, informiert und rechtlich sicher aufgestellt zu sein. Darüber hinaus erfahren Sie, wie Medien mit Heranwachsenden sinnvoll und kreativ genutzt werden können.
Die Fortbildung stellt Bausteine eines Medienkonzepte vor, die den digitalen Kinderrechten gerecht werden. Alle interessierten Fachkräfte erhalten fachlichen Input und Handlungsempfehlungen für die Erstellung eines Medienkonzeptes.

Lernziele und Kompetenzen

  • Erstellung eines einrichtungsbezogenen Medienkonzeptes

Zielgruppe

sozialpädagogische Fachkräfte

Dauer

8 Stunden

Kosten

50 € / Stunde

Schwerpunkte

  • Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen
  • Berücksichtigung von (digitalen) Kinderrechten: zur Herausforderung von Teilhabe und gleichzeitigem Schutz (Kontaktsperren vs. digitaler Teilhabe)
  • Medien aktiv und kreativ in der Einrichtung nutzen
  • Umgang mit Cybergrooming, Cybermobbing und sexualisierten Inhalten im Internet
  • medienbezogene Fallstricke in der pädagogischen Arbeit (Datenschutz, Urheberrechte und Persönlichkeitsrecht, Haftungsfragen)
  • Bausteine eines Medienkonzeptes

Benötigte Technik beim Online-Format

  • Smartphone, Tablet oder Computer
  • stabiler Internetzugang (besser Breitband-WLAN als Funknetz)
  • Browser (wenn möglich Firefox oder Chrome)
  • Mikrofon und Webcam (als Empfehlung für die Austausch- und Diskussionsrunden)

Hier können Sie das Projekt buchen