Fortbildung Schutzkonzepte

Prävention sexualisierter Gewalt

Verfügbar als:

 

Bild: Alexandra | PixabayAlle in der Kinder- und Jugendarbeit/ -hilfe tätigen Personen sind nach dem Kinderschutzgesetz in der Pflicht, Kinder und Jugendliche vor (sexueller) Gewalt zu schützen. Sie sollen dafür Sorge tragen, dass Kinder und Jugendliche unter ihrer Betreuung keine (sexuelle) Gewalt erfahren und ihnen hilfreich zur Seite stehen, falls sie schon Gewalterfahrungen mitbringen.
Ziel der Fortbildung ist es, die Teilnehmenden für die Prävention von sexualisierter Gewalt zu sensibilisieren und zu informieren. Sie sollen Kenntnisse über Präventionsmaßnahmen erlangen, Ansatzpunkte für die Umsetzung von Schutzkonzepten in eigenen Strukturen identifizieren und motiviert werden, diese aktiv umzusetzen.

Lernziele und Kompetenzen

  • Inhalte eines umfassenden Schutzkonzepts kennen
  • individuelles Schutzkonzept erstellen können
  • bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung handeln
  • sachlich und fachlich angemessen durch die Situation eines Verdachtsfalles kommen

Zielgruppe

pädagogische Fachkräfte

Dauer

4 – 6 Stunden

Kosten

50 € / Stunde

Schwerpunkte

  • gesetzliche Grundlagen
  • Verfahren nach §8a SGB VIII
  • Gefährdungsanalyse der eigenen Einrichtung
  • Präventionsmaßnahmen
  • Interventionsmaßnahmen
  • Netzwerkpartner*innen

Benötigte Technik beim Online-Format

  • Smartphone, Tablet oder Computer
  • stabiler Internetzugang (besser Breitband-WLAN als Funknetz)
  • Browser (wenn möglich Firefox oder Chrome)
  • Mikrofon und Webcam (als Empfehlung für die Austausch- und Diskussionsrunden)

Hier können Sie das Projekt buchen