Archiv des Autors: annanikoleizig

Expertise zu Dark Patterns auf sozialen Netzwerken – erschweren Plattformen selbstbestimmtes Medienhandeln?

Internet, Whatsapp, SmartphoneSoziale Netzwerke sind in der Lebenswelt von Heranwachsenden fest verankert. TikTok, Instagram und Co. bieten den jungen Nutzer*innen vielfältige Möglichkeiten zur Kommunikation, zur Selbstdarstellung, zur Informationssuche und selbstverständlich auch zur puren Unterhaltung.
Diese besondere Anziehungskraft auf Minderjährige ist auch den Plattformbetreibern bewusst. Sogenannte Dark Patterns (dt.: heimliche Designs) verleiten User*innen dazu, noch länger auf den Plattformen zu verweilen. Die Bedeutung und Auswirkung von Dark Patterns speziell auf Kinder und Jugendliche untersuchten Kammerl et al. in ihrer Expertise „Dark Patterns und Digital Nudging in Social Media – wie erschweren Plattformen ein selbstbestimmtes Medienhandeln?“.
Die zentralen Erkenntnisse und Ergebnisse der Expertise werden in diesem Artikel zusammengefasst.

Weiterlesen

„twitter, instagram, tik-tok & Co. – Mädchen* und Jungen* und neue Medien“ Fortbildung in Kooperation mit dem KgKJH

In Kooperation mit dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe findet am 24. April 2023 die Fortbildung „twitter, instagram, tik-tok & Co. – Mädchen* und Jungen* und neue Medien“ im Frauenzentrum Wolfen in Bitterfeld-Wolfen statt.

Mit welchen Rollenbildern und -zuschreibungen in Medien wachsen Kinder und Jugendliche, Mädchen* und Jungen*, in der heutigen Zeit auf? Wie werden sie in unterschiedlichen Lebenswelten (Familie, Kita, Schule, Freizeit) geprägt? Wie verhalten sie sich selbst dazu und nutzen sie Möglichkeiten, aus geschlechtertypischen Situationen auszubrechen?

Die praxisnahe und methodische Fortbildung bietet umfangreiche Möglichkeiten, sich mit diesen und weiteren Fragen auseinanderzusetzen und mit anderen Fachkräften in einen intensiven Erfahrungsaustausch zu treten.

Gemeinsam blicken wir in die Medienwelten von Mädchen* und Jungen*, schauen uns Rollenbilder in den Medien an und diskutieren Gefährdungspotentiale. Fachinputs, Methoden sowie die Vorstellung von Angeboten und Projekten unterstützen den Theorie-Praxis-Transfer.
Eingeladen sind Fachkräfte der Mädchen*- und Jungen*arbeit, Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit, Neueinsteiger*innen und Interessierte.

Datum: 24. April 2023, 10.00 bis 16.00 Uhr
Ort: Frauenzentrum Wolfen, „Frauen helfen Frauen“, Fritz-Weineck-Straße 4, 06766 Bitterfeld-Wolfen
Teilnahmebeitrag: 25,00 Euro
Verbindliche Anmeldung bis zum 17. April 2023 unter:
https://www.geschlechtergerechtejugendhilfe.de/fobiwolfenapril23/

weitere Informationen bei:
Sebastian Scholz
Tel.: 0391/63 10 556
Mail: scholz@geschlechtergerechteJugendhilfe.de
http://www.geschlechtergerechtejugendhilfe.de/

Eltern-Kind-Veranstaltung zu selbstgefährdendem Verhalten am 09. Mai

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz setzt die Veranstaltungsreihe zu jugendlichen Medienwelten fort und bietet in Kooperation mit der AOK Sachsen-Anhalt online die nächste Informationsveranstaltung für Eltern bzw. Erziehende mit Schulkindern zum Thema selbstgefährdendes Verhalten an:

09.05.2023 16:30 – 18:00 Uhr Weiterlesen

Safer Internet Day am 07.02.: Online-Elternabend „Digital im Lot?“

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung findet am 07. Februar von 18:30 bis 20:00 Uhr im Rahmen des Safer Internet Day der Online-Elternabend „Digital im Lot?“ statt. Eltern und Erziehende erfahren hier, was Heranwachsende an digitalen Medien fasziniert und wie für ein ausgewogenes Mediennutzungsverhalten sensibilisiert werden kann. Mit praktischen Tipps wird vermittelt, wie Medienerziehung im Familienalltag gelingt. Anschließend bleibt Raum für Fragen und Austausch.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website der Landeszentrale für politische Bildung. Dort finden Sie auch am Veranstaltungstag den Anmeldelink für den Online-Elternabend.