Fortbildungsangebote der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz

Auch 2019 konnte die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz mit ihren vielfältigen Angeboten informieren, (fort)bilden und vernetzen.

In mehr als 80 Fortbildungen vermittelten die Referent*innen aktuelles jugendschutzrelevantes Wissen an über 2000 Multiplikator*innen. Zusätzlich fanden diverse Informationsveranstaltungen und generationsübergreifende Angebote statt. In mehr als 60 Bildungsveranstaltungen wurden über 1300 Kinder und Jugendliche befähigt, sich kritisch und eigenverantwortlich mit gefährdenden Einflüssen auseinanderzusetzen.

Zum Jahresende werteten die Referent*innen der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz alle Veranstaltungen aus. Dabei fanden u.a. sowohl die Rückmeldungen der Fortbildungsteilnehmer*innen als auch die Beobachtungen zu aktuellen Jugendschutzentwicklungen Berücksichtigung.
Resultierend daraus plant die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz auch im Jahr 2020 thematisch vielfältige Fortbildungen. Neben den praktisch orientierten Angeboten wie ‚Medienpädagogische Methoden‘ und ‚Medienbezogene Fallstricke in der pädagogischen Arbeit‘ werden auch die bewährten Fortbildungen zu ‚Selbstverletzendem Verhalten‘ und zum ‚Jugendschutz‘ angeboten. Die im letzten Jahr neu durchgeführten Veranstaltungen zu ‚Medienkonzepten in stationären Einrichtungen‘ werden ebenfalls fortgeführt. Neu ins Portfolio aufgenommen hat die Servicestelle die Themen ‚Medienanfänger*innen‘ und ‚politische Manipulation in den Medien‘. Darüber hinaus werden die Angebote zum Schutz vor sexualisierter Gewalt mit den Fortbildungen ‚Schutzkonzepte‘ und ‚Sexualisierte Gewalt in den Medien‘ weitergeführt. Im zweiten Halbjahr soll der Fachtag zu ‚exzessiver Mediennutzung‘ nachgeholt werden. Auch mit dem ‚Digitalen Kinderzimmer‘ knüpft die Servicestelle an die erfolgreiche Arbeit in den letzten Jahren an.

Alle Angebote können bei Bedarf regional vor Ort durchgeführt werden. Die öffentlichen Ausschreibungen mit konkretem Termin und Veranstaltungsort werden hier zeitnah veröffentlich. Weitere Abrufangebote finden Sie unter dem Schwerpunkt Jugendschutz und Jugendmedienschutz.

Für weitere Fortbildungswünsche stehen die Referent*innen der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz unter Telefon 0391 5037640 oder per Mail unter jugendschutz@fjp-media.de zur Verfügung.