Schlagwort-Archive: Jugendschutz

Eltern-Kind-Informationsveranstaltung zu Sexting und Cybergrooming am 20. März

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz bietet in Kooperation mit der AOK Sachsen-Anhalt online die nächste Informationsveranstaltung für Eltern bzw. Erziehende mit Schulkindern zum Thema Sexting und Cybergrooming an:

20.03.2024 16:30 – 18:00 Uhr

Weiterlesen

Eltern-Kind-Veranstaltung zu selbstgefährdendem Verhalten am 28. Februar

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz setzt die Veranstaltungsreihe zu jugendlichen Medienwelten fort und bietet in Kooperation mit der AOK Sachsen-Anhalt online die nächste Informationsveranstaltung für Eltern bzw. Erziehende mit Schulkindern zum Thema selbstgefährdendes Verhalten an:

28.02.2024 16:30 – 18:00 Uhr Weiterlesen

(Rollen-)Vorbilder Online – Fortbildung im Rahmen des Safer Internet Day am 6. Februar

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz veranstaltet am 6. Februar 2024 von 9.00 bis 12.00 Uhr eine kostenlose Online-Fortbildung zu (Rollen-)Vorbildern im Netz im Rahmen des Safer Internet Day.

Das Internet ist im Leben der meisten Jugendlichen fest verankert. Dabei finden Selbstdarstellung und Orientierung zunehmend über soziale Netzwerke wie Instagram, YouTube oder TikTok statt. Während früher noch Stars aus Film und Fernsehen als Idole von Heranwachsenden fungierten, bieten heutzutage vermehrt Influencer*innen Identitätsvorlagen für junge Menschen an. Nicht selten transportieren die Social-Media-Stars antiquierte Rollenbilder und stereotype Darstellungen oder nutzen die zumeist eingeschränkte Reflexionsfähigkeit der Heranwachsenden, um Produkte zu bewerben. Durch die Präsentation eines vermeintlich perfekten Lebens und die Zurschaustellung eines einseitigen Körperideals wirken Influencer*innen auf das Selbstwertgefühl. Oft reproduzieren junge Menschen die erlernten stereotypen Geschlechterrollen und messen sich an kaum erreichbaren Idealen. Weiterlesen

Fortbildungsangebote in 2024

Trotz der bestehenden Unsicherheit aufgrund der Beendigung der Förderung durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zum 31.12.2024 plant die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz auch im Jahr 2024 thematisch vielfältige Fortbildungen. Neben den Abrufangeboten sind öffentliche Fortbildungen zu praktisch orientierten Angeboten wie die ‚Moderator*innenschulung zum Kinderschutzparcours‘ am 22.02.2024, ‚Medienpädagogische Methoden‘ am 04.04.2024 und die ‚Methodenschulung zur Gruppenstärkung‘ am 22.08.2024 geplant. Auch die bewährten Fortbildungen zu ‚Cybermobbing‘ am 14.03.2024 und zum ‚Jugend(medien)schutz‘ am 21.03.2024 werden wieder angeboten. Die im letzten Jahr neu durchgeführte Veranstaltung zu ‚Influencer*innen als (Rollen-)Vorbilder‘ wird ebenfalls am 17.04.2024 fortgeführt. Neu ins Portfolio aufgenommen hat die Servicestelle das Thema ‚Gewaltprävention‘ am 11.04.2024 und wieder aufgegriffen wird ‚Druckausgleich‘ am 19.09.2024 zum Thema selbstgefährdendes Verhalten. Darüber hinaus werden die Angebote ‚Sexualisierte Gewalt in den Medien‘ am 29.02.2024 und ‚Medienverantwortung in der Familie‘ am 06.03.2024 weitergeführt. Auch mit dem ‚Digitalen Jugendzimmer‘ am 24./25.04.2024 und ‚Gamification‘ am 15./16.05.2024 knüpft die Servicestelle an die erfolgreiche Arbeit in den letzten Jahren an.

Für weitere Fortbildungswünsche stehen die Referentinnen der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz unter Telefon 0391 5037640 oder per Mail unter jugendschutz[at]fjp-media.de zur Verfügung.

Fachtag der BAJ zu exzessiver Mediennutzung am 12. September in Berlin

Regelmäßig wird die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen vor dem Hintergrund eines »ZU VIELS« diskutiert und problematisiert. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) möchte einen fach- und gesellschaftsübergreifenden Diskurs darüber anstoßen, was als üblich, produktiv, entwicklungsfördernd und unkritisch bzw. gefährdend und beeinträchtigend bei der Nutzung von Medien und besonders digitalen Spielen anzusehen ist. Parallel dazu soll die Befähigung junger Menschen zur bewussten und gesunden Nutzung von Medien und die Vermittlung von Medienkompetenz als wichtigem Präventionsfaktor diskutiert werden. Weiterlesen

Prävention contra Jugendgewalt – KJug 3/2023

Nicht erst seit den Silvesterkrawallen und den außergewöhnlichen Straftaten von strafunmündigen Kindern ist die Gewaltprävention in Deutschland im Fokus der (Fach)Öffentlichkeit. Angebote zur Prävention von Gewalt an und durch Jugendliche gehören seit vielen Jahren zum festen Bestandteil des Kinder- und Jugendschutzes. Denn altersdifferenzierte und entwicklungsadäquate Gewaltprävention ist keine einmalige Veranstaltung, sondern vielmehr ein andauernder gesamtgesellschaftlicher Prozess. Weiterlesen

Lover Boys und ihre verhängnisvollen Methoden: warum Minderjährige besonders gefährdet sind

In einer Welt, in der soziale Medien und digitale Kommunikation das Leben junger Menschen zunehmend prägen, steigt auch die Anzahl der Gefahren, denen sie ausgesetzt sind. Eine dieser Gefahren, die in letzter Zeit alarmierende Ausmaße angenommen hat, ist das Phänomen der Lover Boys. Diese skrupellosen Catfisher nutzen emotionale Manipulation und falsche Versprechungen, um Minderjährige in ihr Netz zu locken und sie für ihre eigenen Zwecke auszubeuten.

In diesem Blogartikel werden wir uns eingehend mit den verhängnisvollen Methoden der Lover Boys auseinandersetzen und aufzeigen, warum gerade unsere jüngere Zielgruppe besonders gefährdet ist. Wir werden auch diskutieren, welche Maßnahmen ergriffen werden können, um potenzielle Opfer zu schützen und die Verbreitung dieses erschreckenden Phänomens einzudämmen. Weiterlesen