Fortbildung „Ein gutes Maß finden – Prävention exzessiver Mediennutzung“ am 25. Juli

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz veranstaltet am 25. Juli 2024 von 9.00 bis 15:30 Uhr in Magdeburg eine Fortbildung zur Prävention exzessiver Mediennutzung.

Die Anziehungskraft digitaler Medien ist sehr groß. Nicht nur Heranwachsende werden schnell in deren Bann gezogen, auch wir Erwachsenen können uns nicht mehr so einfach von den Bildschirmen lösen. Doch woran liegt das? Ist eine hohe Bildschirmzeit überhaupt problematisch? Wie äußert sich eine problematische Mediennutzung? Und wie kann man dieser vorbeugen? Diese und viele weitere Fragen soll die Fortbildung klären. Dabei wird ein großes Augenmerk auf die Elternarbeit gelegt, denn Eltern sind die größten Vorbilder für ihre Kinder und somit die Hauptverantwortlichen für das Erlernen eines gesunden Mediennutzungsverhaltens.

In dieser Fortbildung erhalten Fachkräfte deshalb wichtige Informationen, inwiefern sie mit Heranwachsenden und Eltern das Thema der exzessiven Mediennutzung präventiv bearbeiten können. Dafür werden aktuelle Wissensbefunde vorgestellt, praktische Methoden ausprobiert und weiterführende Informationen an die Hand gegeben

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Herleitung der Anziehungskraft von digitalen Medien
  • Aktueller Forschungsstand zu medienbezogenen Abhängigkeiten
  • Präventionsmöglichkeiten für Fachkräfte
  • Präventionsmöglichkeiten in der Familie
  • Möglichkeiten der Elternarbeit
  • Kurzer Blick auf Interventionsmöglichkeiten
  • Raum für Austausch und offene Fragen

Die Fortbildung richtet sich an:

Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe bzw. Jugendarbeit und Familienberatung

Teilnahmegebühr: 35 €

Dieses Angebot wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Sachsen-Anhalt.

Anmeldemöglichkeiten: 

Eine Anmeldung ist hier möglich

Auskünfte zur Anmeldung und Organisation erhalten Sie unter
Telefon: 0391/5037638, Email: jugendschutz@fjp-media.de