Schlagwort-Archive: sexuelle Gewalt

Eltern-Kind-Informationsveranstaltung zu Sexting und Cybergrooming am 20. März

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz bietet in Kooperation mit der AOK Sachsen-Anhalt online die nächste Informationsveranstaltung für Eltern bzw. Erziehende mit Schulkindern zum Thema Sexting und Cybergrooming an:

20.03.2024 16:30 – 18:00 Uhr

Weiterlesen

Das erste Smartphone – Wie kann ich mein Kind vor sexueller Gewalt im Internet schützen?

Die im Rahmen der Kampagne „Schieb den Gedanken nicht weg!“ entstandene Broschüre „Das erste Smartphone – Wie kann ich mein Kind vor sexueller Gewalt im Internet schützen?“ erklärt,  wie sich sexuelle Gewalt im Internet zeigt und was man machen kann, um sein Kind zu schützen. Es werden verschiedene Formen digitaler sexueller Gewalt und Strategien von Täter*innen erläutert. Der Medienerziehung wird dabei Vorrang vor einem Nutzungsverbot eingeräumt. Dazu werden neben Warnsignalen und Gesprächstipps auch Interventionsmöglichkeiten sowie Beratungsangebote vorgestellt. Eine Checkliste: Ist mein Kind bereit für ein Smartphone? rundet die informative Broschüre ab. Weiterlesen

„Schieb deine Verantwortung nicht weg!“ – Zweite Phase der Kampagne gegen Kindesmissbrauch

„Schieb deine Verantwortung nicht weg!“ ist die Fortführung der Kampagne „Schieb den Gedanken nicht weg!“, die im vergangenen Jahr von BMFSFJ und UBSKM gestartet wurde. In dieser ersten Phase wurde darüber aufgeklärt, dass von sexueller Gewalt vor allem Kinder und Jugendliche im eigenen persönlichen Umfeld, vor allem in der Familie, betroffen sind. Auslöser war eine Forsa-Umfrage, die gezeigt hatte: 85 % der Befragten halten es für unwahrscheinlich oder ausgeschlossen, dass sexualisierte Gewalt in der eigenen Familie passiert oder passieren könnte. Weiterlesen

Fortbildung zu sexualisierter Gewalt im digitalen Raum

In Kooperation mit der .lkj) Sachsen-Anhalt findet am 22.11.2023 von 09:00 – 15:00 in Magdeburg die Fortbildung Sexting und Cybergrooming – Sexualisierte Gewalt im Netz für Fachkräfte und Interessierte statt.

Die Veranstaltung wird von unserer Kooperationspartnerin für Sie KOSTENLOS angeboten. Weiterlesen

18. November – Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexueller Gewalt

Auf Initiative des Europarates findet seit 2015 einmal jährlich, jeweils am 18. November der „Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexueller Gewalt“ statt. Sexueller Missbrauch von Kindern kann überall stattfinden: zu Hause, in der Schule, im Verein oder auch online. Um dem vorzubeugen setzt sich die Servicestelle mit vielfältigen Angeboten für den Schutz der Kinder und Jugendlichen ein. Weiterlesen

Fachtag: Kindliche Sexualität und Prävention sexualisierter Gewalt

Das Kita-Fachteam des Landkreises Saalekreis und das Team der Hochschule Merseburg veranstalten am 07.10.2022 einen abwechslungsreichen und interessanten Fachtag mit interessanten Vorträgen und praxisnahen Workshops zum Thema kindliche Sexualität – Prävention sexualisierter Gewalt. Weiterlesen

Wochenrückblick der Servicestelle Kinder- und Jugendschutz

Am 17.09.2019 beteiligte sich die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz am Fachtag „Schule gegen sexuelle Gewalt“ des Landesschulamtes in Stendal. Zielstellung des Fachtages ist die Ermutigung und fachliche Anregung von Schulleitungen und Kollegien in der schulspezifischen Auseinandersetzung nit dem Thema, in dessen Ergebnis die Erarbeitung eines auf die Schule zugeschnittenen Konzeptes zum Schutz vor sexueller Gewalt entstehen soll. Die Referent*innen der Servicestelle sensibilisierten die interessierten Fachkräfte zu möglichen Gefahren in sozialen Netzwerken, insbesondere Cybergrooming, Sexting und Pornografie, und zeigten Lösungsstrategien sowie Hilfsangebote auf.

Parallel fand die Fortbildung „Medienpädagogische Fallstricke in der pädagogischen Arbeit“ in Kooperation mit dem Landkreis Wittenberg in Wittenberg statt. Mit Fachkräften (Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen und Schulsozialarbeit*innen) wurden die inhaltlichen Schwerpunkte von Urheberrecht, Datenschutz, Medienrecht und den Persönlichkeitsrechten aufgegriffen. Anhand ausgewählter Beispiele wurde gezeigt, wie Medien in der pädagogischen Arbeit sicher genutzt werden können. Diese Fortbildung verdeutlichte wiederholt, wie unsicher Fachkräfte sich in einigen Arbeitsfeldern fühlen.

Am 18.09.2019 fand die Fortbildungsveranstaltung „Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen? Familienverantwortung im Umgang mit Medien“ in Kooperation mit dem Netzwerk Frühe Hilfen in Zerbst statt. Pädagogische und andere Fachkräfte aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe (Kindertagesstätten, Familienbildungsstätten, Familienzentren, Familienberatungsstellen, Netzwerk Frühe Hilfen) erhielten Informationen zur Auswirkung der Mediennutzung von Eltern auf ihre Kinder. Weiterhin wurden Methoden vorgestellt, wie Fachkräfte dieses „sensible“ Thema in der pädagogischen Arbeit ansprechen und aufgreifen können. Aus dieser Fortbildung ergab sich der Wunsch mehr Angebote für gemeinsame Eltern-Kind-Veranstaltungen vorzuhalten.

Am selben Tag bot die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz zwei Seminare im Rahmen des Landestages „Schule ohne Rassismus. Schule mit Courage“ an. Der diesjährige Landestag hatte sich inhaltlich dem 70-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes verschrieben. Mit Schüler*innen aus ganz Sachsen-Anhalt gab es hier praxisorientierte und lebensnahe Diskussionen rund um dieses Oberthema. Im ersten Workshop der Servicestelle ging es um Meinungsfreiheit und eine faire Kommunikation in sozialen Netzwerken. Der zweite Workshop beschäftigte sich mit Persönlichkeitsrechten und Datenschutz.

Eigenes Medienwissen weitergeben und bei Fragen für Gleichaltrige ansprechbar sein – das wollten Kinder und Jugendliche aus den stationären und ambulanten Betreuungsdiensten des Diakonievereins Burghof. Am letzten Wochenende trafen sie sich deshalb, um von der Servicestelle das nötige Rüstzeug für die Arbeit als Media-Scout zu erhalten. Gemeinsam überlegten alle, wie und wo man zukünftig tätig werden möchte. Darüber hinaus wurden Filme gedreht oder erste Angebote geplant und umgesetzt.